Viktoria Köln - SC Fortuna Köln (3:0) 08.05.2018

 

Nun war es endlich wieder soweit. Derby gegen Fi**toria Köln auswärts in Köln Ost. Die Vorfreude stieg in den Wochen vor dem Spiel immer weiter an. Leider holte unsere Mannschaft in den letzten sieben Ligaspielen keinen einzigen Sieg was uns mehr und mehr Kopfschmerzen bereitete. Beim letzten Ligaspiel vor dem Derby in Zwickau richteten wir nach der erneuten Niederlage mahnende Worte an die Mannschaft und versuchten für das anstehende Spiel im Pokal zu motivieren. Der verloren gegangene Kampfgeist sollte wieder entfacht werden.   

 

Die Tage nach dem Zwickau Spiel vergingen wie um Flug. Gegen Nachmittag des Spieltages traf sich die aktive Fanszene am ausgerufenen Treffpunkt „Alter Markt“. Etwa 300 Fortunen begleiteten den kurzen Fanmarsch Richtung „Neumarkt“. Auf dem Weg dorthin stimmte man sich mit Gesängen und Schlachtrufen auf das anstehende Spiel ein. Via Entlastungszug ging es auf die andere Rheinseite. Dort angekommen lief man die letzten Meter in Richtung Spielstätte geschlossen hinter dem bekannten „Derbytime“ Banner. 

 

Kurz vor dem Einlass zum Gästeblock kam plötzlich Hektik auf. Unsere Freunde in Grün machten mal wieder Faxen. Die SVler waren der festen Überzeugung aufgrund der Regelungen des Fußballverband Mittelrhein dem Spiel beiwohnen zu dürfen. Wenn dann aber wenige Meter vor dem Eingang die Uniformierten erklären, dass heute kein SVler ins Stadion darf und versucht Leute rauszuziehen passiert das, was kommen muss. Nach kurzer Rangelei war die eine Hälfte der Svler mit im Stadion, während die andere in Gewahrsam saß! Klasse! Im Nachgang des Spiels musste sich jede Partei Fehler eingestehen. Durch klare Kommunikation und Informationen im Vorfeld wäre eine solche Situation nicht entstanden. Aufgrund von schnellen Gesprächen zwischen dem Fanbeauftragten, Vereinsoffiziellen und der Polizei konnten Anzeigen und Konsequenzen für beide Seiten vermieden werden. 

 

Zum Anpfiff zeigte man eine Choreo bestehend aus einem Spruchband und gespannten Folienbahnen unter dem Motto: ZOLLSTOCK IST DAS MAß ALLER DINGE! 

Bis auf die Ausrichtung der Folienbahnen, welche aufgrund des zeitlichen Engpasses durch die mangelhafte Einlasssituation entstand, kann die Choreo als voller Erfolg abgestempelt werden. Der Gästeblock war prall gefüllt und legte in der Anfangsphase euphorisch los. Die Stimmung war über weite Strecken der Partie sehr gut. Lediglich die Hitze machte mit fortschreitender Zeit zu schaffen. Highlight des Tages war der Wechselgesang mit der Haupttribüne der einige Zeit durch das Rund schepperte. Wahnsinn! Zum Ende der zweiten Hälfte flachte die Stimmung aufgrund der immer weiter steigenden Spannung auf dem Rasen etwas ab und wurde mehr und mehr spielbezogen. In der Verlängerung war dann nach dem 2:0 endgültig die Luft raus. Enttäuschung pur. 

 

Erwähnenswert ist der Kampf unserer Mannschaft, den sie über die gesamte Spielzeit auf dem Platz zeigte. Respekt! Nach dem Spiel flossen selbst bei einigen Spielern Tränen am Zaun. Emotionen die zeigen, dass einigen Akteuren in der Mannschaft Fortuna viel bedeutet. Kurz vor Ende der Saison läuft alles so wie immer. Die letzten Saisonspiele gehen alles samt verloren, der Pokalsieg wird verpasst und die tolle Saisonleistung in wenigen Wochen zunichte gemacht!